Schullogo orange

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Kursabschluss Selbstverteidigung ...
(Bericht in Kürze)

 

 


 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Lebt wohl, liebe Viertklässler ...

... und einen guten Start euch an der weiterführenden Schule!


 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

GS-Urkundentag

Viele kleine Künstler, Sportler, Mathematiker und Leseratten tummeln sich an der Kastler Grundschule, und die besten von ihnen wurden am Urkundentag, der gewöhnlich in der letzten Schulwoche vor den großen Ferien "gefeiert" wird. Alle Schülerinnen und Schüler versammelten sich mit ihren Lehrkräften im Schulhof und warteten gespannt darauf zu erfahren, wer dieses Mal zu den Preisträgern gehört.

Als erstes wurden die besten Künstler des Malwettbewerbes der Raiffeisenbank von Herrn Baumrucker ausgezeichnet. Auch die schnellsten Läufer, erfolgreichsten Weitwurfspezialisten und geübtesten Weitspringer wurden geehrt. Dann erhielten die begeistertsten Leseratten und besten Knobel- und Matheexperten Urkunden und Preise für die Teilnahme bei Antolin, dem Mathepiraten und dem Känguru-Mathematik-Wettbewerb. Über die Sportabzeichen, die die Kinder der 3. und 4. Klasse machen konnten, durften sich ebenfalls einige Schüler freuen!

Am Ende bekam jeder noch ein wohlverdientes Eis vom Eiswagen der Eisalm, denn alle Schüler/innen haben sich im gesamten Schuljahr "mächtig ins Zeug gelegt", auch wenn nicht immer eine Urkunde dabei herausgesprungen ist!


 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Großer DaVinci-Forschertag
Einen Projekttag der besonderen Art durften die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kastl am 24.07.2019 erleben: Alle 85 Kinder "verwandelten" sich für einen
Schulvormittag in kleine Forscher, die in verschiedensten Bereichen
nach Herzenslust experimentieren durften.

 

Im Stationenbetrieb suchten die SchülerInnen in Kleingruppen verschiedene Forscherangebote auf, die in mehreren Klassenräumen - thematisch unterschieden - präsentiert wurden:

An der Station zum Thema Strom beispielsweise konnten verschiedene Stromkreise ausprobiert werden, die dann Bewegung, Licht oder Ton erzeugten. An einer anderen Station mit kindgemäßen chemischen Versuchsaufbauten wurden verschiedene Stoffe gemischt, untersucht, gewogen und genau "unter die Lupe genommen".

 

Auch zum Thema Feuer durfte (unter strengen Sicherheitsvorkehrungen) experimentiert und Verblüffendes herausgefunden werden.

Sehr interessant fanden die "Forscher" auch, wie man tragfähige Brücken und hohe Türme bauen kann, ohne dass sie gleich wieder einstürzen - alles wurde ausprobiert.

An einer weiteren Station zum Thema Magnetismus konnte überprüft werden, welche Dinge magnetisch sind und welche nicht.

In Kooperation mit dem Lehrmittelhersteller MERLIN wurde dieser Projekttag ein voller Erfolg und zum Abschluss erhielten alle kleinen Forscher noch ein tolles "Teilnahme-Diplom",

mit dem sie belegen konnten, fast so genial geforscht zu haben wie der berühmte Namenspatron des Forschertages: Leonardo Da Vinci.

 

   

   


 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Schul)busfahren - aber richtig!
Ein HSU-Stunde der besonderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse: "Schulbus-Training". Die Kinder informierten sich unter Anleitung von Busfahrerin Frau Pollinger direkt am Bus über richtiges und sicheres Verhalten am und im Bus.

 Auch wenn sicher jedes Kind schon einmal mit dem Bus gefahren ist – es gab für alle etwas zu entdecken: Das richtige Ein- und Aussteigen interessierte sogar die Viertklässler, müssen sie doch bald mit einem richtig großen Bus in ihre neuen Schulen fahren. Dass es dabei dann auch mal etwas mehr Geschubse und Gedrängel gibt und nicht jeder immer einen Sitzplatz ergattern kann, war für die Jungen und Mädchen nichts Neues. Interessiert unterhielten sie sich mit unserer zuverlässigen und fürsorglichen Busfahrerin darüber, wie gefährliche Situationen dabei vermieden werden können.

Eine besondere Gefahr am Bus stellt der „tote Winkel“ dar. In diesem Winkel konnte sich eine ganze Klasse „verstecken“, ohne dass sie vom Fahrersitz aus erkannt werden würde. Aber auch direkt vor und hinter dem Bus gibt es Bereiche, die der Fahrer nicht einsehen kann. Daher stellt der Aufenthalt in diesen Bereichen für Kinder – aber auch Erwachsene – zu Fuß oder auf dem Rad immer ein großes Risiko dar und sollte unbedingt vermieden werden!

Welch eine enorme Kraft ein starkes Bremsmanöver mit sich bringt, überraschte uns doch ein bisschen: Wir waren zwar vorgewarnt, und Frau Pollinger bremste auch „nur“ aus Schrittgeschwindigkeit ab, trotzdem kippten wir alle ziemlich ruckartig nach vorne als es dann soweit war. Gott sei Dank waren alle angeschnallt!

Eine weitere Gefahrensituation erkundeten die Kinder nach dem Aussteigen aus dem Bus: Da der Bus den Blick auf die Straße und eventuell darauf fahrende Autos versperrt, ist es immer ratsam, so lange mit dem Überqueren der Straße zu warten, bis der Bus weggefahren ist und somit die Sicht auf die ganze Straße frei ist.

Da es rund um das Thema „Sicherheit am und im Bus“ viel zu entdecken und besprechen gab, hatten die Schülerinnen und Schüler sehr viele Fragen und schauten sich sie gefährlichen Situationen ganz genau an.

Liebe Frau Pollinger, herzlichen Dank, dass Sie sich für uns so viel Zeit genommen haben!


 

Zum Seitenanfang